Treffen der Seniorenvertreter des Landkreises Würzburg in Bergtheim

Kommunalunternehmen > Aktuelles

17.03.2017

Freuten sich über rege Teilnahme am Netzwerktreffen der Seniorenvertreter des Landkreises Würzburg.

Freuten sich über rege Teilnahme am Netzwerktreffen der Seniorenvertreter des Landkreises Würzburg.

Zweimal jährlich treffen sich die Seniorenvertreter des Landkreises Würzburg um Ideen untereinander auszutauschen und um sich über aktuelle Themen zu informieren. Das erste Netzwerktreffen des Jahres 2017 fand nun in Bergtheim statt. Dass die Seniorenarbeit auch Landrat Eberhard Nuß eine Herzensangelegenheit ist, betonte er in seiner Begrüßungsansprache. Er sieht die ehrenamtlichen Vertreter vor Ort in den Gemeinden als direktes Bindeglied zwischen den Bürgern und dem Landkreis. „Wir sind es der Nachkriegsgeneration schuldig, dass sie ihren Bedürfnissen nach eine angepasste Versorgung erhalten! Sie als Seniorenvertreter tragen mit Ihrer Arbeit einen wichtigen Teil dazu bei. Hierfür ein herzliches Vergelts Gott“, so Nuß.

Gastgeber Bürgermeister Konrad Schlier und die Bergtheimer Seniorenbeauftragte Monika Fischer berichteten in Anschluss über die Seniorenarbeit in ihrer Gemeinde. Diese hat eine lange Geschichte. Schon in den 60´er Jahren wurden erste Seniorenkreise für gemeinsame Nachmittage gegründet. Noch heute besteht das Angebot von früher, wurde aber auch durch neue Aktivitäten ergänzt. So wird in Bergtheim seit kurzem ein Seniorenkino angeboten, welches sich einer hohen Nachfrage erfreut.

Ein weiteres Thema beim Netzwerktreffen war der Neubau eines Pflegeheimes in Bergtheim unter der Trägerschaft der Senioreneinrichtungen des Landkreises Würzburg gGmbH. Geschäftsführer Prof. Dr. Alexander Schraml erläuterte den interessierten Zuhörern das Konzept des Hauses und die zeitliche Planung. Dass das Thema auf reges Interesse stieß, zeigten die vielen Nachfragen der Seniorenvertreter. Es wurde beispielsweise über alternative Wohnkonzepte oder das Krankheitsbild der Demenz diskutiert. Das Seniorenzentrum Bergtheim entsteht im Laufe der nächsten beiden Jahre im neuen Baugebiet „Sommerrain II“. Angeboten werden dann Pflegeplätze, „Betreutes Wohnen“ sowie in Kooperation mit der Caritas-Sozialstation eine Tagespflege.

NWM-Geschäftsführer Dominik Stiller berichtete in seinem Vortrag über den öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis Würzburg. Auch hier sind Senioren bzw. Menschen mit Mobilitätseinschränkungen längst  in die Planungen miteinbezogen. So sind mittlerweile viele Busse im Landkreis mit Niederflurtechnik unterwegs. Durch diese Technik können die Fahrzeuge an Haltestellen so abgesenkt werden, dass ein barrierefreier Ein- und Ausstieg möglich ist. Zusätzlich fördert der Landkreis in den Gemeinden den Bau von barrierefreien Haltestellten mit bis zu 4.000 €.

Um zukünftig auch in der Bevölkerung die Arbeit der Seniorenvertreter bekannter zu machen, entstand bei einer der letzten Sitzungen die Idee, ein gemeinsames Logo zu entwickeln. Netzwerkkoordinator Tobias Konrad stellte zum Abschluss der Veranstaltung das neue Logo vor: 52 Waben bilden gemeinsam in Form eines Netzes den Landkreis Würzburg. Mit diesem Logo wird man in Zukunft öffentlichkeitswirksam auftreten.

Der Termin für das nächste Treffen steht bereits fest: Im Oktober 2017 werden sich die Seniorenvertreter in Waldbüttelbrunn wiedertreffen.